Nahrungsmangel

Durch Monokulturen und immer größer werdende Felder und damit weiter abnehmenden Randstrukturen, wie Feldraine und Hecken, finden blütenbesuchende Insekten nicht ausreichend Nahrung.

In manchen Gegenden beginnt die Wintereinfütterung bei den Bienen bereits im Juli, da keinen ausreichenden Nahrungsquellen mehr zu finden sind. Die Honigbiene hat in diesem fall Glück, denn der Imker sichert durch die frühzeitige Einfütterung ihr Überleben. Wildbienenn und andere Blütenbesuchende Insekten haben nicht so viel Glück. Bei den Wildbienen kommt noch der Umstand hinzu, das sie nur wenige Wochen im Jahr unterwegs sind, und genau in dieser Zeit müssen Sie die passende Nahrung finden. Rund ein drittel der Wildbienen benötigt zum Überleben eine ganz bestimmte Pflanze oder Pflanzenfamilie um die Brut zu versorgen.

Auch die landwirtschaftlich genutzten Flächen selber können tolle Bienenweiden sein, wie die Bilder zeigen, leider ist dies bei uns häufig nicht der Fall.

Eine Kuhweide kann auch eine Bienenweide sein...
Eine Kuhweide kann auch eine Bienenweide sein...
Dieses Konrnfeld ist nicht nur Bienenweide, sondern auch eine Augenweide.
Dieses Konrnfeld ist nicht nur Bienenweide, sondern auch eine Augenweide.
...oder nur eine Kuhweide.
...oder nur eine Kuhweide.
Dies ist nur ein Kornfeld.
Dies ist nur ein Kornfeld.